Muskelaufbau mit passenden Trainingsplänen und Sportnahrung

Zum Thema Bodybuilding gibt es ganz unterschiedliche Meinungen. Für die Freaks können die Arme gar nicht dick genug sein. Andere Menschen finden Muskelberge eklig. Dieser Beitrag handelt von der goldenen Mitte.
Wir beschreiben in dieser Ausgabe, wie es Matthias Landt (36) innerhalb von zwei Jahren geschafft hat, 10 Kilogramm solide Muskelmasse aufzubauen. Sein Ziel war dabei nicht, auszusehen wie Mr. Olympia, sondern u.a. fit für den Beruf zu sein. Matthias ist von Beruf Glasermeister und muss regelmäßig schwere Glasscheiben tragen und einbauen. Eine gute körperliche Konstitution ist dabei wichtig, um lange diesen Beruf ausüben zu können. Nur durch regelmäßiges Training und angepasste Ernährung ist es möglich, lange fit und gesund zu bleiben. Natürlich ist es auch schön, einen durchtrainierten Körper zu haben.

Wir beschreiben hier, wie Matthias es mit Hilfe von Weight Gain und Eiweißriegeln geschafft hat, gesunde Muskeln aufzubauen. Viel Spaß beim Lesen!

Die richtige Ernährung ist wichtig

Immer wieder predigen „Ernährungsexperten“, dass Sportlernahrung nicht nötig sei, um Muskeln aufzubauen. Eine ausgewogene Mischkost decke jeglichen Bedarf ab.
Vielleicht stimmt das in der Theorie. Doch wir sind Praktiker und beschreiben hier, wie die Praxis von Matthias Landt aussieht. Bestimmt geht es einigen Menschen, die Beruf, Familie und Sport unter einen Hut bringen müssen, genauso wie Matthias.

scott_dorn-01IRONBODY: Matthias, wir haben uns vor zwei Jahren als Nachbarn kennen gelernt. Du erzähltest mir seinerzeit, dass Du zwar schon über zehn Jahre regelmäßig ins Fitnessstudio gehst, aber in dieser Zeit nur insgesamt 5 Kilogramm zugenommen hast. Was hast Du Deiner Meinung nach falsch gemacht?

MATTHIAS LANDT: Heute weiß ich, dass Muskeln nur wachsen können, wenn man regelmäßig trainiert und genügend Kalorien zuführt. Ich habe zwar immer trainiert, doch mit dem Essen hat das nie richtig geklappt. Wenn du zehn Stunden am Tag arbeitest und viel Stress hast, kommst Du einfach nicht dazu, genug zu essen.

IRONBODY: So geht es vielen Menschen. Immerhin hattest Du schon ab und zu Nahrungsergänzungen genommen. Du wolltest damit Muskeln aufbauen. Welche hast Du genommen?

MATTHIAS LANDT: Ich wusste zwar, dass es Sportlernahrung gibt. Aber niemand konnte mir sagen, welches Produkt für mich das richtige war. Also habe ich die Produkte gekauft, die irgendwie so aussahen, als wenn sie guten wären. Ich hatte große Packungen mit Aminosäuren und Magnesium. Heute weiß ich, dass die Produkte kaum Kalorien liefern und in der Aufbauphase nicht geeignet sind. Aminosäuren sind etwas für Leute, die Qualität erzielen möchten. Ich musste ja erstmal Muskeln aufbauen!

Erst nachdem wir zusammen meine Ernährung analysiert hatten, wusste ich, was für mich das Richtige ist. Es funktioniert seit zwei Jahren sehr gut mit dem Muskelaufbau. Ich will nicht aussehen wie Mr. Universum. Ich möchte fit sein und vor allem für meine Mitarbeiter und Auszu
bildenden als gutes Beispiel gelten. Glaser brauchen viel Kraft. Denn Glasscheiben sind schwer und unhandlich. Gelenkprobleme sind mir aber völlig unbekannt, denn durch meine Muskulatur entlaste ich meine Gelenke. Das gilt natürlich für alle Handwerksberufe und einem Büromenschen kann ein starker Rücken auch nicht schaden.

Apropos stark: Wer bei mir anfangen will, muss den Einstellungstest bestehen. Wer unseren Kitteimer nicht mit einer Hand bis zur Schulter hoch heben bzw. ausgestreckt halten kann, wird nicht eingestellt…

Ernährungssituation Matthias Landts

Die Analyse [2010]

Alter: 34 – Größe: 1,76 m – Gewicht: 81 Kilogramm – Körperfettanteil: 13,6 Prozent (gemessen mit Tanita BF 532) Bankdrücken:  viermal 100 Kilogramm

erforderliche Sportnahrung
erforderliche Sportnahrung

Berechnung der Kalorienzufuhr

Zum Muskelaufbau sind mindestens 3645 kcal täglich notwendig (81 Kilogramm x 45). Eine Auswertung der Ernährungsanalyse (Zeitraum: eine Woche) ergab, dass Matthias durchschnittlich nur 2643 kcal pro Tag aufnahm (siehe Abbildung 1).

Massive Massnahmen – Eat big to get big!

trainingsplanWir wollten es nicht zu kompliziert machen. So entschieden wir uns dafür, dass Matthias in Ergänzung zu seiner gewohnten Nahrung täglich zwei Weight-Gainer-Shakes, einen Eiweiß-Shake und ein bis drei Eiweißriegel zu sich nimmt.

Diese Mahlzeiten sind schnell zubereitet und können auch unterwegs verzehrt werden. Sollte selbst für das Shake-Mixen die Zeit fehlen, können dafür mehr Riegel gegessen werden.

Um diese Menge mit herkömmlichen Nahrungsmitteln zu decken, müsste Matthias statt der Sportlernahrung zusätzlich 500 Gramm Quark und 250 Gramm Haferflocken essen. Das ist praktisch machbar. Doch für Matthias ist eine Nahrungsergänzung einfacher und vor allem erfolgreicher.

Matthias Landt zwei Jahre nach der Analyse

Gewicht: 91 Kilogramm – Körperfettanteil: 13,2 Prozent (gemessen mit Tanita BF 532) Bankdrücken: viermal 130 Kilogramm

Hinweis: Die hier aufgeführten Informationen sind von den Autoren anhand wissenschaftlicher Studien und Erfahrungen aus der Praxis zusammen getragen worden. Es kann keine Gewährleistung oder Haftung durch die Zufuhr der genannten Nahrungsergänzungen übernommen werden. Für etwaige Schäden, die aus der Nachahmung der in den vorliegenden Informationen beschriebenen Anwendungen resultieren, kann vom Herausgeber keine
Haftung übernommen werden.

Weiterlesen

NAHRUNGSERGÄNZUNGEN IM SPORT

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Produkten. Häufig macht die dazu gehörige Werbung jedoch Versprechungen, die nicht eingehalten werden können. Sie bewegt sich nicht auf der gebotenen wissenschaftlichen Grundlage, ist schlichtweg unseriös. Übertriebene Leistungsversprechen sind stets ein klarer Hinweis auf unseriöse Produkte. Unnötig und sogar gefährlich sind Produkte mit Prohormonen (Vorstufen von Hormonen), vor deren Verzehr absolut gewarnt werden muss, da gefährliche Nebenwirkungen zu befürchten sind. Außerdem gilt der Verzehr solcher Produkte als unerlaubtes Doping und kann zu positiven Resultaten bei Dopingkontrollen führen.

Im Angebot der Legalen Nahrungsergänzung findet der Sportler heute genügend sinnvolle und sichere Produkte. Neben Vitaminen, Mineralien, Kohlenhydraten und Proteinen werden in der Sporternährung heute auch immer mehr nicht – essenzielle Nährstoffe verwendet wie z.B. Kreatin, L-Carnitin, Lecithin, Glutamin etc. Da unser Körper diese Stoffe auch selbst herstellen kann, behaupten viele Ernährungsexperten, dass eine erhöhte Zufuhr dieser Nährstoffe über Sportlernahrung keinen Sinn mache. Der Körper produziere ja ohnehin genug davon. Wissenschaftliche Studien und auch die Erfahrung vieler Sportler zeigen jedoch, dass auch die Zufuhr dieser nicht – essenziellen Nährstoffe über den täglichen Bedarf hinaus nützlich für den Sportler sein kann.

MEHR LEISTUNG ALLEIN DURCH PULVER UND PILLEN?

Sportler sollten keine Wunder von Nahrungsergänzungen erwarten. Es handelt sich bei sinnvoller Sportlernahrung um Lebensmittel und nicht um Arzneimittel oder Dopingmittel. Basis des sportlichen Erfolges ist und bleibt ein optimiertes körperliches Training. Eine optimierte Ernährung und sinnvolle Nahrungsergänzungen können einen kleinen und eventuell auch entscheidenden Vorteil bringen, aber nur bei gleichzeitiger Abstimmung mit dem Trainingsplan!

Nahrungsergänzungen können und sollen eine vollwertige Ernährung nicht ersetzen! Der richtige Einsatz von Nahrungsergänzungen kann jedoch helfen, Defizite auszugleichen bzw. zu vermeiden und darüber hinaus einen Zusatznutzen für mehr Leistung und Gesundheit liefern.

VORRANGIGE ZIELE DER SPORTERNÄHRUNG: GESUNDERHALTUNG UND REGENERATION

Eine optimale Regeneration ist einer der wichtigsten Faktoren zur Leistungssteigerung, Gesunderhaltung und Förderung des Wohlbefindens. Zuviel und zu hartes Training schädigt den Körper mehr, als dass es nutzt, verlängert und erschwert die Regeneration. Jeder Aktive, egal ob Freizeit- oder Leistungssportler, sollte daher sein Training periodisieren. Den Unterschied macht lediglich der höhere Trainingsumfang des Leistungssportlers aus. Anfänger sollten sich je nach Trainingserfahrung einen angemessenen Trainingsplan durch einen erfahrenen Trainer zusammenstellen lassen. Der richtige Einsatz von Sportlernahrung in Form von Nahrungsergänzungen kann helfen, den Regenerationsprozess zu unterstützen.

In wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass eine erhöhte Zufuhr von L-Carnitin, Kreatin und Eiweiß die Muskulatur schützen und die Regeneration nach anstrengenden Belastungen fördern.

Weiterlesen

Nahrungsergänzungen – Modulation statt Manipulation

Bei allgemeinen sportlichen Aktivitä-ten bedarf es keiner besonderen Ernährung. Eine ausgewogene Mischkost mit mehreren über den Tag verteilten, kleineren Mahlzeiten ist für alle gesund.

Leistungssportler und Bodybuilder, die am Aufbau zusätzlicher Muskelmasse interessiert sind, müssen jedoch auf eine belastungsangepasste Ernährung achten. Dies gilt nicht nur für essenzielle Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren, sondern auch für Stoffe, die der Körper unter gewissen Voraussetzungen bilden kann, deren Status jedoch nicht unter extremen Bedingungen optimal ist. Körperliche Belastung führt zu einem teilweise erheblichen Mehrbedarf, vor allem durch vermehrten Energieumsatz, intensive Muskelarbeit und erhöhte Ausscheidung mit dem Schweiß oder Urin.

Bei optimalem Status dieser Substanzen ist zwar keine weitere Leistungssteigerung durch mehr Zufuhr möglich. Der Einsatz von Supplementen kann aber in der Vorbereitung auf einen Wettkampf, in der Diätphase oder während eines Trainingsplateaus sinnvoll sein, um eine katabole Stoffwechsellage zu verhindern.

Aus rechtlicher Sicht gehören Supplemente im Bodybuilding zu den diätetischen Lebensmitteln. Hierunter fallen auch Mittel zur Nahrungsergänzung im Leistungs- und Breitensport, zum Beispiel Aminosäuren- und Peptidgemische, wie die aus Melasse durch Hydrolyse hergestellten BCAA-Präparate (verzweigtkettige Aminosäuren).
Diätetische Lebensmittel erfüllen einen besonderen Zweck, indem sie den speziellen Anforderungen, durch intensive Muskelbelastung Rechnung tragen, während Nahrungsergänzungen als „Lebensmittel des allgemeinen Verzehrs“ gelten. Mit der Bezeichnung „Lebensmittel für intensive Muskelanstrengung, vor allem für Sportler“ ist eine der Lebensmittelgruppen bezeichnet, die in der Diätverordnung (DiätVO) ausdrücklich erwähnt wird.

Der besondere Nutzen dieser Konzentrate liegt in der Nährstoffdichte, die dem Sportler eine ausreichende NährStoffzufuhr gewährleistet, ohne zu einer übermäßigen Aufnahme kritischer Nahrungsmittelbestandteile zu führen. Diätetische Lebensmittel sollten nicht erst zur Behebung von konkret eingetretenen Mangelerscheinungen eingesetzt werden, sondern diese verhindern, ohne in physiologische Stoffwechselprozesse einzugreifen und diese in pharmakologischer Richtung so zu beeinflussen, dass mit Nebenwirkungen zu rechnen ist.

Diätetische Lebensmittel modulieren den Stoffwechsel, während Dopingmittel den Stoffwechsel manipulieren!

Weiterlesen

Richtige Ernährung für Kraft- und Muskelaufbau

Bodybuilder müssen sich im Vergleich zu Menschen, die abnehmen möchten, praktisch genau „gegensätzlich“ ernähren. Bodybuilder benötigen in der Aufbauphase Insulin. Dieses Hormon ist das anabolste (anabol = aufbauend) Hormon des Körpers. Insulin speichert Kohlenhydrate, Aminosäuren und Kreatin in der Muskulatur. Entsprechend sollte sich, wer Muskel- und Kraftaufbau anstrebt, vor und nach dem Training kohlenhydrat- und eiweißreich ernähren.

Vor dem Krafttraining

Pre Workout Muskelaufbau I

Direkt vor dem Training 0,5 Liter Guarana-Koffeindrink und ein Fläschchen Aminosäuren (Arginin-haltig) trinken oder in Tablettenform einnehmen – für den extremen Pump!

Pre Workout Muskelaufbau II

Direkt vor dem Training 0,5 Liter Carbo – Getränk (kohlenhydratreich) und 5 – 7 Aminosäure – Tabletten zu sich nehmen – für maximale Energie und optimalen Muskelzuwachs!

Nach dem Krafttraining

Nach dem Training ist der Muskel besonders aufnahmebereit für Aminosäuren und Kreatin (Anaboles Fenster). Als Transporter wird Insulin benötigt. Insulin wird durch die Zufuhr von Kohlenhydraten gebildet.

Post Workout Muskelaufbau I

Direkt nach dem Training 0,5 Liter Amino – drink (reich an Peptiden) und drei Gramm Kreatin zu sich nehmen – bei Trainingseinheiten bis zu einer Stunde. (AMINO drinks enthalten häufig entsprechende Mengen an Kohlenhydraten.)

Post Workout Muskelaufbau II

Direkt nach dem Training 0,5 Liter Eiweiß – Shake (Whey) und 0,5 Gramm (pro kilogramm Körpergewicht) Kohlenhydrate (Traubenzucker) sowie drei Gramm Kreatin und fünf bis zehn Gramm L-Glutamin zu sich nehmen – bei Trainingseinheiten, die länger als eine Stunde dauern.

Weiterlesen

das richtige Training und die optimale Ernährung

Der Sportler muss einerseits adäquat trainieren und andererseits das verzehren, was er für seine persönlich gesteckten Ziele unbedingt braucht. So benötigt man für den Muskelaufbau Nahrungsprotein, sei es nun in Form von Fleisch oder als Proteinpulver.

Wie groß der tatsächliche Bedarf an Protein für jeden einzelnen ist, hängt vom jeweiligen Leistungsgrad und der Trainingsintensität des Sportlers ab und kann individuell unterschiedlich sein. Als Richtwert für Hantelsportler können 2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht und pro Tag angesehen werden. Natürlich muss auch der Energiestoffwechsel an das Training angepasst werden.

Als Lieferant für die Energieträger fungieren Kohlenhydrate. Die optimale Lenkung des Energiestoffwechsels kann man mit dem Verzehr kohlenhydratreicher Nahrungsergänzungen praktizieren. Das ist besonders wichtig für ein effektives Training. Hier sind so genannte Weight Gainer empfehlenswert. Weight Gainer sind Kombinationsmischungen aus hochwertigen Proteinen und Kohlenhydraten. Ebenfalls darf man nicht ignorieren, dass auch Fett als Energieträger und als Lieferant von fettlöslichen Vitaminen in der Ernährung zu berücksichtigen ist. Denn der Mehrbedarf eines Sportlers an Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist ebenfalls erhöht.

Ursachen dafür sind der starke Flüssigkeitsverlust(u. a. Schweißverlust) und der intensivere Stoffwechsel durch die erhöhte körperliche Aktivität des Sportlers. Für den Energiebedarf jedes Menschen spielen Fette und Kohlenhydrate eine wichtige Rolle. Fette liefern nicht nur Energie sondern enthalten auch essenzielle Fettsäuren und fettlösliche Vitamine. Proteine/Eiweiß sind für den Muskelaufbau enorm wichtig, dienen jedoch auch als Energielieferant.

Die Förderung von Muskelaufbau durch intensives Training und eine optimale Ernährung ist also das ganze Geheimnis.

Weiterlesen

Sportnahrung für Vegetarier und Veganer

Auf Grund der großen Nachfrage haben wir eine eigene Kategorie für VEGETARIER angelegt: https://www.ironbody.de/vegetarische-vegane-sportlernahrung/
Speziell für Sportler, die Wert auf eine vegetarische oder vegane Ernährung legen haben wir Produkte zusammengestellt, die garantiert frei von tierischen Bestandteilen sind. Bei den Proteinen und proteinhaltigen Produkten wie Weight Gainern wird hierbei komplett auf tierisches Eiweiß verzichtet und nur pflanzliches Eiweiß verwendet. Bei der Sportlernahrung in Kapselform ist darauf zu achten, dass für die Gelatinehülle nur pflanzliche Öle und Fette verwendet wurden.

Weiterlesen
sportnahrung Archive » IRONBODY Fitness & Ernährung Blog

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren, Social Media-Funktionen bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über Ihre Nutzung unserer Website. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren, Social Media-Funktionen bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über Ihre Nutzung unserer Website. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen